.
EINHORN GREIFENSTEIN

 

Zum Einhorn, ein stattliches Haus am Kornmarkt in Herborn, war für fünf Jahre bis 1993 das Domizil meiner Galerie und gab ihr den Namen.

1994 zeigte ich unter dem Namen Einhorn Greifenstein im Museum Greifenstein zum ersten Male zeitgenössische Buchkunst. Jedes Jahr lud ich seitdem Liebhaber und Interessierte zu der sommerlichen Veranstaltung ein.

Eine Übersicht zeigt Themen und Künstler, denen sich die Ausstellungen widmeten.

Nun, im Juni 2006, möchte ich mich bei den Freunden der Buchkunst für Ihr Interesse, mit dem Sie meine Auststellungen während der letzten 12 Jahre begleitet haben, herzlich bedanken.

Besonders den Künstlerinnen und Künstlern danke ich für Ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit, die die Buchkunst-Ausstellungen in Greifenstein erst ermöglichten. Sie haben vielfältig dazu beigetragen, Sinn und Interesse für Buch- und Papierkunst in dieser Region zu wecken. - Ich würde mich freuen, wenn Sie mich auch in Zukunft am Fortgang Ihrer Arbeit teilnehmen ließen.

Die Freude des langsam gewonnenen und sich erweiternden Besucherkreises an der Buchkunst hat mich immer ermuntert, in Greifenstein Buchkkunst zu zeigen; damit aufzuhören, fällt mir schwer.

Die erste Seite meiner Abschiedskarte an Sie zeigt die drei Buschstaben A U S
Die zweite Seite ergänzt: EINMAL MUSS ES SEIN

 

Mit herzlichem Dank
Gudrun Sauer-Encke

 

 

EINHORN GREIFENSTEIN AUSSTELLUNGEN (ÜBERSICHT) DATENSCHUTZ KONTAKT